Nahrungsergänzungsmittel in der Schwangerschaft

Die meisten werdenden Mamas stellen sich zu Beginn der Schwangerschaft die Frage, ob sie den bedarf an notwendigen Nährstoffen in der Schwangerschaft über die natürliche Ernährung decken können oder ob die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln in der Schwangerschaft notwendig ist. Auf diesen Seiten erfährst Du, welche Nahrungsergänzungsmittel es für Schwangere gibt, welche nützlich sind und auf welche Du getrost verzichten kannst.

Verbrauch von Nahrungsergänzungsmitteln in der Schwangerschaft

Nahrungsergänzungsmittel in der SchwangerschaftIm Durchschnitt nehmen ca. 80% aller werdenden Mamas in Deutschland Nahrungsergänzungsmittel während der Schwangerschaft ein. Fakt ist jedoch: Ernährt sich eine Frau vor und während ihrer Schwangerschaft ausgewogen und gesund, sind Nahrungsergänzungsmittel in der Schwangerschaft oft unnötig. Da jedoch nur die wenigsten Menschen in der westlichen Welt ihre Ernährung auf eine ausreichende Nährstoffzufuhr optimiert haben, sind manche Nahrungsergänzungsmittel in der Schwangerschaft unumgänglich. Hierzu zählen vor allem Produkte, die eine optimale Versorgung mit den Nährstoffen Jod, Folsäure und Eisen zum Ziel haben.

Sind Vitamin- und Mineralstoffpräparate in der Schwangerschaft notwendig?

Die Notwendigkeit der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln in der Schwangerschaft ist prinzipiell von folgenden Faktoren abhängig:

  • die Ernährungsgewohnheiten der werdenden Mama vor und während ihrer Schwangerschaft
  • die Nährstoffspeicher des Körpers der Schwangeren

Ernährt sich die normalgewichtige werdende Mama ausgewogen und vollwertig, benötigt sie keine Unterstützung durch Vitamin- und Mineralstoff-Präparate. Da die Ernährung der Deutschen leider nur selten den Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) entspricht, sind Nahrungsergänzungsmittel in der Schwangerschaft meist nicht wegzudenken.

Nährstoffe für den Embryo

Ist die optimale Versorgung mit wichtigen Nährstoffen vor und während der Schwangerschaft nicht gewährleistet, erschöpfen sich die Nährstoffspeicher der Mutter relativ schnell. Dies führt unweigerlich zu einer Unterversorgung des Embryos im Mutterleib.

Typische Anzeichen einer Unterversorgung der Mutter sind:

  • Müdigkeit
  • Erschöpfung
  • Blässe
  • Krämpfe
  • Unlust
  • Depressionen
  • Konzentrationsstörungen

Eine Unterversorgung des heranwachsenden Kindes kann überdies schwerwiegende Entwicklungsschäden nach sich ziehen. Besonders gravierend ist dabei der sogenannte Neuralrohrdefekt – eine Fehlbildung des zentralen Nervensystems. Hierbei schließt sich das Neuralrohr in der Frühschwangerschaft nicht vollständig, was zu schweren Störungen von Gehirn, Rückenmark und Wirbelsäule führen kann. Aber auch im weiteren Verlauf der Schwangerschaft führt ein permanenter Nährstoffmangel zu Fehl- und Unterentwicklung des heranwachsenden Babies. Dies kann sich in körperlichen sowie geistigen Beeinträchtigungen des Kindes bemerkbar machen.

Wichtige Nahrungsergänzungsmittel in der Schwangerschaft

Fast ausnahmslos verschrieben werden Nahrungsergänzungsmittel für folgende Nährstoffe:

  • Jod
  • Folsäure
  • Eisen
  • Magnesium

Welche Präparate hierfür besonders geeignet sind, kannst Du in den jeweiligen Produkt-Bewertungen nachlesen, wenn Du auf die obigen Links klickst.

Unter Umständen werden der Schwangeren zusätzliche Präparate verschrieben. Dies ist häufig bei besonderen Ernährungsgewohnheiten wie der vegetarischen oder auch der veganen Ernährung in der Schwangerschaft der Fall. In diesen Fällen wird empfohlen, die folgenden Nährstoffe zusätzlich über Nahrungsergänzungsmittel zu substituieren:

  • Essentielle Fettsäuren
  • Vitamin B12
  • Vitamin D
  • Probiotika

Passende Präparate zu diesen Nährstoffen, findest Du auf Ernährung in der Schwangerschaft, wenn Du auf die obigen Links klickst.

Ergänzend zu den Einzelpräparaten haben die Pharmafirmen verschiedene Kombipräparate auf den Markt gebracht, die generell eine ausreichende Versorgung mit Nährstoffen während der Schwangerschaft gewährleisten sollen. Zu den bekanntesten Kombipräparaten für Kinderwunsch, Schwangerschaft und Stillzeit gehören:

  • Femibion
  • Elevit Pronatal
  • Folio
  • Pregnavit
  • Centum Materna
  • Milupa NeoVin
  • Nestle Pro Natal
  • Orhomol natal
  • Eu-cell natal
  • Hipp Natal Activ

Welche Vor- und Nachteile diese Präparate haben und welches für Dich am geeignetsten ist, kannst Du unter den entsprechenden Links nachlesen.