Das passiert in der 3. SSW (Schwangerschaftswoche)

Hurra! Du bist in der 3. Schwangerschaftswoche. Und das bedeutet: Ab jetzt bist Du tatsächlich schwanger! Ab jetzt beginnt Dein Körper rasant, sich auf die Schwangerschaft und Dein heranwachsendes Baby vorzubereiten. In diesem Artikel erzähle ich Dir, was in der 3. SSW passiert und worauf Du ab jetzt achten solltest.

Dein Körper in der 3. SSW

3. Schwangerschaftswoche - SSW - SchwangerschaftskalenderIn der 3. SSW wissen die meisten werdenden Mamas noch nicht, dass sie schwanger sind. Es gibt auch noch keinerlei offensichtliche Anzeichen dafür. Typische Schwangerschaftsbeschwerden treten meist erst später auf. Doch einige Frauen verspüren etwas: Das Einnisten der befruchteten Eizelle in die Gebärmutter.

Zum Ende der 3. SSW hat sich die befruchtete Eizelle bereits mehrmals geteilt und als sogenannte Blastozyste Eizelle die Gebärmutter erreicht. Sie bohrt sich tief in die Gebärmutterschleimhaut, um sich darin fest zu verankern. Dies kann kleine Gefäße verletzen und unter Umständen zu einer leichten Blutung führen – der sogenannten Einnistungsblutung. Manche Frauen können dies als leichtes Stechen wahrnehmen. Die Einnistungsblutung wird häufig mit einer Zwischenblutung oder einer verfrühten Menstruationsblutung verwechselt.

Doch im Körper der Schwangeren passieren in dieser Woche bereits viele Dinge. Schwangerschaftshormone wie das Progesteron werden ab jetzt in hohem Maße produziert. Sie sorgen für optimalen Schutz und Versorgung des heranwachsenden Kindes in der Gebärmutter.

Dein Baby in der 3. SSW

Zum Ende der 2. SSW oder zu Beginn der 3. SSW wurde Deine Eizelle durch ein eindringendes Spermium befruchtet. Hierdurch verändert sich die äußere Struktur der Eizelle. Die sogenannte Zona pellucida entsteht. Sie verhindert das Eindringen weiterer Spermien.

Nun beginnt die befruchtete Eizelle sich auf dem Weg in die Gebärmutter zu teilen. Am zweiten Tag besteht sie aus 4 Zellen, am 3. Tag nach der Befruchtung bereits aus 8 Zellen. Zu diesem Zeitpunkt wird sie auch als Morula (von lat. Maulbeere) bezeichnet, da sie einer Maulbeere ähnelt. Nach dem 4. Tag entsteht die sogenannte Keimblase (Blastozyste). Diese differenziert sich in eine äußere Hülle (Trophoblasten), einen Hohlraum und der darin befindlichen Zellmasse (Embryoblasten).

Die Trophoblasten werden sich zur Plazenta entwickeln. Aus den Embryoblasten entsteht hingegen Dein Baby.

Insgesamt dauert es etwa 6 Tage, bis die befruchtete Eizelle die Gebärmutter erreicht hat. Zum Zeitpunkt der Einnistung besteht sie bereits aus 70 bis 100 Zellen.

Beschwerden in der 3. SSW

In der 3. SSW bemerkst Du wahrscheinlich noch nichts von Deiner Schwangerschaft. Lediglich die Einnistungsblutung nebst leichten Ziehen oder Stechen im Unterleib kannst Du wahrnehmen. Die meisten Schwangeren verwechseln dies jedoch mit Zyklusunregelmäßigkeiten.

Worauf solltest Du in der 3. SSW achten?

Da die meisten Frauen in der 3. SSW noch nichts von ihrer Schwangerschaft bemerken, achten sie auch oft nicht auf eine schonendere Lebensweise. Besteht bei Dir jedoch ein Kinderwunsch solltest Du ab jetzt – besser bereits ab der 1. SSW – auf eine ausgewogene Ernährung achten. Eine zusätzliche Vitamin B12- und Folsäure-Zufuhr sowie der Verzicht auf Alkohol und Nikotin sollten für Dich zu diesem Zeitpunkt selbstverständlich sein.

Du möchtest wissen, was in der 4. SSW passiert?

Dann lies hier weiter oder gehe zu unserem Schwangerschaftskalender. Dort kannst Du mit Hilfe unseres Geburtstermin-Rechners außerdem ganz einfach den voraussichtlichen Geburtstermin Deines Babies berechnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.